Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


http://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Norwegen: Teilnehmerlisten füllen sich ...

Finnmarksløpet, Stein Håvard Fjestad

Stein Havard Fjestad, 1977 der erste Ausländer beim IDITAROD, Alaska (Photo: Helmut Dietz, Bielefeld)

Der Sommer liegt in seinen letzten Zügen und die Teilnehmerlisten der längsten Schlittenhunde - Rennen Europas füllen sich bereits beachtlich.

Beim Femundlopet sind schon 142 Hundeteams registriert, 52 davon Rookies. Es fällt wirklich schwer, da nicht ins Schwärmen zu geraten.

Femundlopet 2013 - Teilnehmer

Während das Femundlopet mit der langen Liste werben kann, hat das Finnmarkslopet, das einen Monat später stattfindet, andere Neuigkeiten - was die Teilnhmer betrifft - auf Lager.

Da ist zum einen die einheimische Musher Legende Stein Håvard Fjestad, der in 1977 der erste ausländische Musher beim IDITAROD war. Und damit einer Reihe herausragender norwegischer Musher den Weg nach Alaska zum Iditarod zeigte. Musher wie Robert Sorlie oder Sigrid Ekran, um nur zwei Aktive herauszugreifen, modellieren weiter an dem Nimbus, den der Zwiebelfarmer Fjestad begründet hat. Und bringen ihn in ungeahnte Höhen.

Stein Håvard Fjestad steht beim Finnmarkslopet 2013 auf der Teilnehmerliste. "Ich habe in der Finnmark einen Teil meiner Identität gelassen. Mal sehen, ob ich den dort wieder finde." So oder so ähnlich wird Fjestad, der eigentlich 2009 mit dem Hundesport aufhörte, auf der Finnmarkslopet - Internetseite zitiert.

Neben der norwegischen Musherlegende wird auch eine weitere Sensation am Start sein. Kein Geringerer als Hugh Neff, u.a. aktueller Yukon Quest Champion, aus USA wird als erster amerikanischer Musher beim Finnmarkslopet antreten. Man darf gespannt sein. Hugh Neff's Äußerungen auf Finnmarkslopet.no lassen erahnen, dass er die Konkurrenz besonders hoch schätzt und zeigen ein besonders angenehmes Bild eines Top-Mushers. Er möchte der Mensch auf dieser Erde sein, der am meisten Kilometer mit seinen Hunden am Schlitten unterwegs war. Außerdem freue er sich auf die Erfahrungen in Skandinavien. Er erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum. Sein European Base Camp wird in Kiruna, Schweden bei Mats Pettersson, ebenfalls ein Finnmarkslopet-Musher, sein.

Finnmarkslopet 2013 Teilnehmer
... 43 Hundeteams, darunter 12 Rookies sind registriert.
5.9.12 10:37


Fjestad Insights

Robert Sorlie, Finnmarkslopet 2012, Levajok II

Finnmarkslopet, Checkpoint Levajok II: Robert Sorlie (Photo: Helmut Dietz, Bielefeld)

Wer einmal erleben möchte, wie ein Fachmann ein Schlittenhunde Langdistanzrennen erlebt, der hatte beim Finnmarkslopet 2012 eine gute Gelegenheit indem er nicht nur den Fakten des Rennens auf der Internetseite folgte, sondern die Kolumne der Musherlegende Fjestad las. Die Texte wurden nicht nur auf norwegisch veröffentlicht, sondern auch noch ins Englische übersetzt.

Sie sind wirklich lesenswert. Wir können das einigermaßen beurteilen. Zum einen waren wir auch vor Ort dabei, zum anderen haben wir sogar oft genug neben Stein Havard Fjestad gestanden und haben diskutiert, was wir sehen und wie er das interpretiert.

Die Texte sind außerdem - bei aller Kürze - voller Emotion und durchsetzt mit einer eigenwilligen Ironie. Manchmal sind sie sogar etwas philosophisch ...

Hier einige Kostproben:

One day I will die too. In the meantime, I will do the very best to take care of myself and my animals.

An old reindeer herder was asked whether he had ever got lost. ”No, never” he said, ” ... but once I did not know exactly where I was for about 4-5 days.

Show respect for the mountains, but no fear.

In ten hours, if all goes well, we will arrive at the next checkpoint. Life is good.

Hier sind die Links zu den "Insights":
Fjestad Insights 01
Fjestad Insights 02
Fjestad Insights 03
Fjestad Insights 04
Fjestad Insights 05
Fjestad Insights 06
Fjestad Insights 07
Fjestad Insights 08
Fjestad Insights 09
Fjestad Insights 10
Fjestad Insights 11
Fjestad Insights 12
Fjestad Insights 13

Eine besonders schöne Kolumne ist z.B. die vom "professional musher" (Insight 10).
5.9.12 13:35


Nach dem Femundlopet ...

Idrettsparken Hotel is in the World Heritage Site of Røros

Dieses Gespann kennt in Norwegen jeder. Es gehört einem IDITAROD Champion.

Photo: Helmut Dietz, Bielefeld
5.9.12 17:44


F600 Mushermeeting 2012

Mushermeeting-F600-2012, helmut-dietz-photo

See almost all the Femundlopet 600 mushers from 2012. This is a typical musher meeting place and audience in Norway. Click the picture to see the heroes. Most of them are tired from driving and preparing. Guess they prefer to be outdoor on the trail soon ... like the photographers.

Photo: Helmut Dietz, Bielefeld
6.9.12 12:52


Femundlopet 2010, Checkpoint Grimsbu, Bernhard Schuchert

Femundlopet, Checkpoint Grimsbu. Photo: Helmut Dietz, Bielefeld
7.9.12 11:05


Volunteers & Musher Champions in Norway

Femundlopet-volunteers

photo: helmut-dietz-musherzeitung.de-bielefeld

Volunteers/Freiwillige bei Schlittenhunderennen in Norwegen

In Norwegen zählt es etwas, ein Volunteer, ein Freiwilliger, zu sein, der mit dazu beiträgt, dass ein großartiges Event auch stattfinden kann. Ob beim Femundlopet in Mittelnorwegen oder beim Finnmarkslopet in Nordnorwegen. Überall sind Hunderte von Freiwilligen tätig, ohne die diese schönsten Schlittenhunderennen Europas (mindestens) nicht stattfinden könnten. Und das Schöne dabei ist, dass das nahezu alles junge Leute sind. Ganze Schulklassen werden dorthin abkommandiert - und haben echten Spaß dabei. Das ist unabhängig vom Geschlecht. Man könnte sogar oft genug meinen, dass die Mädchen in Norwegen die Aktiveren sind, die mehr Verantwortung übernehmen ...

Vielleicht ist es deshalb auch kein Wunder, dass gut gelaunte Musherinnen nicht selten ganz oben auf dem Treppchen stehen. Auch das ist etwas Besonderes in Norwegen. Von altmodischem "Trapperkult" keine Spur ...

So sehen Sieger aus - In Norwegen:

Inger-Marie Haaland at La Grande Odyssee  2011

Inger Marie Haaland

Femundlopet: Nils Bakke takes a picture of Sigrid Ekran

Sigrid Ekran

Femundlopet 2011: Marianne Skjøthaug & Elisabeth Edland

Marianne Skjøthaug, Elisabeth Edland

Femundlopet 400: Hilde-Askildt, Norway

Hilde-Askildt

Finnmarkslopet F500 Champion 2012: Katy Meier D/SWE

Katy Meier
18.9.12 18:01


Finnmarkslopet: Von den Besten lernen ...

Finnmarksløpet, Robert Sørlie, Checkpoint Kirkenes, Northern Norway, helmut-dietz-photo-2012

helmut-dietz-photo-2012: Checkpoint Kirkenes, Robert Sorlie

Finnmarkslopet 2012, Checkpoint Kirkenes, ca. 6:00 Uhr in der Früh: Robert Sorlie bereitet seine Hunde für die nächste Etappe zum Checkpoint Neiden II vor. Inger-Marie Haaland ist schon lange unterwegs. Sie hat die 16-Stunden-Pflichtpause noch nicht genommen und wird erst im Checkpoint Neiden II pausieren. Das hatte keiner erwartet. Robert weiß noch nicht, dass er fast eineinhalb Stunden länger nach Neiden unterwegs sein wird, nämlich 11 Stunden und 50 Minuten. Inger-Marie Haaland hatte nur einen Teil des Schneesturms erwischt, sie benötigt für die Strecke 10 Stunden 28 Minuten.

Die größten Schlittenhunderennen Europas, das Femundlopet und das Finnmarkslopet sind mehr als nur Schlittenhunderennen. Sie haben in Norwegen (und nicht nur dort) Kultcharakter. Natürlich geht es auch um Geschwindigkeit. Aber wer 600 Kilometer oder sogar 1.000 Kilometer mit seinem Hundeteam unterwegs ist, der muss auf alles Mögliche vorbereitet sein - und mit einer guten Strategie an den Start gehen.

Die Top-Musher bei ihrer Arbeit in den Checkpoints zu beobachten gehört - bei allem Schlafmangel - für jeden Beobachter zu den Leckerbissen dieser Rennen. Nicht selten erfährt man erst dann, mit welchen Strategien die Musher das Rennen bestreiten.

Ein Langdistanzrennen "lesen" zu können ist nicht ganz einfach. Es gibt zahlreiche Regeln, die von den Mushern unterschiedlich in ihre Strategien eingebaut werden. Auch das ist es, was ein Schlittenhunde Langdistanzrennen ausmacht.

Wenn man das noch nicht miterlebt hat, kann man die Leistung von Mensch und Tier kaum richtig einschätzen - geschweige denn würdigen ...
23.9.12 13:57


Profi - Huskies in Kirkenes ...

kirkenes-snowhotel-husky, helmut-dietz-photo-2012

helmut-dietz-photo-2012: Husky im Snowhotel, Kirkenes, Nord-Norwegen

Echte Profis unter den Schlittenhunden in Kirkenes?

In Kirkenes im Snowhotel gibt es bei der Beantwortung dieser Frage keinen Zweifel. Ein Husky - Trip kostet bis zu 250 € für die Hurtigruten - Touristen, die laufend in Kirkenes an Land gehen und viele nichts Sehnlicheres wünschen als eine Schlittenhundetour durch das nördlichste Norwegen.

Die Hunde im Snowhotel - es sind wirklich VIELE - stammen alle aus erstklassigen Zuchten. Nicht selten hört man die Namen der Top-Musher (aus Norwegen natürlich) als den Ursprungszwinger der Hunde. Sie sind robust, genügsam, ausdauernd und arbeitswillig. Darunter sind die besten Leithunde, die man sich wünschen kann, sagen deren Hundeführer im Snowhotel. Auf die könne man sich verlassen. Tag für Tag. Arbeitshunde wie sie im Buche stehen. Sie verdienen sich ihr Futter redlich und so manche Krone für ihren Arbeitgeber noch zusätzlich. Echte Profis eben ...
23.9.12 21:31


Vor 20 Jahren: Hans Gatt - von Sprint zu Langdistanz Schlittenhunderennen

I've got a good team. There are no excuses ...

Hans-Gatt-Yukon-News-1992

Auf das Foto klicken führt zur größeren Version.
Click scan for larger version ...

Quelle: Yukon News 1992, Helmut Dietz, Archiv Musherzeitung.de
27.9.12 07:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung