Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


http://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schlittenhunderennen & Klimawandel

Snow, snow is all they want - and running ...
The Femund Race (long distance sled dog race) is also IFSS European Championship (long distance) this year.

Femundlopet 2013: Robert Sørlie, Norway

Musherzeitung / Helmut - Dietz - Foto: Robert Sørlie beim Femundlopet in Røros, Norwegen

Der "Climate Change" schlägt in diesem Winter besonders zu. Ein Schlittenhunderennen nach dem anderen wird abgesagt und / oder verschoben. Vor allem in Mitteleuropa. Aber auch in Skandinavien gab es schon wetterbedingte Verschiebungen von Schlittenhunderennen.

Schlittenhunde Weltmeistershaften (WSA WM 2016, Frauenwald, Thüringen) und Europameisterschaften (IFSS EC 2016, Savalen, Norwegen) stehen auf dem Programm in diesem Winter. In Norwegen scheint der Winter inzwischen Einzug gehalten zu haben. In Thüringen wird man bangen, zumal die Veranstaltung bereits eine Woche nach hinten verschoben wurde. In Polen hat man ein Rennen (Border Rush) abgesagt und um vier Wochen vom Februar in den März verschoben. Auch hier gilt das Prinzip Hoffnung.

Aber jetzt schaut alles nach Norwegen und nach Alaska. Dort finden die längsten und prestigeträchtigsten Schlittenhunderennen statt: im Februar das Femundløpet und das Yukon Quest, im März das Finnmarksløpet und das IDITAROD. Es geht dort von 400 Kilometer bis zu 1.800 Schlittenhunde - Trail - Kilometer. Und die sollten möglichst schneebedeckt sein. Sonst macht es für Musher und Husky & Co wenig Sinn ...

Wird der Winter weitere negative Überraschungen bringen?
Werden die Schlittenhundesportler in Zukunft weiter nach Norden ziehen müssen, um sich dort auf Schnee messen und treffen zu können?

Schaut man auf die Teilnehmer - Zahlen bei den längsten Schlittenhunderennen Europas, dann glaubt man einen Trend zu erkennen: "Wenn schon, denn schon!" So oder so ähnlich kann man umschreiben, was einem die Daten zeigen. Immer stärker frequentiert werden die langen Schlittenhunderennen, nicht nur von norwegischen Schlittenhunde - Teams, sondern auch von Teams aus ganz Europa.

So stehen bei beim Femundlopet (ab 5.2.2016 Røros, Norwegen) in diesem Winter ganze 182 Teams auf der Liste aus insgesamt 13 Nationen. Auch wenn der eine oder andere den Weg nicht zur Ziellinie finden wird, steht doch ein neuer TN-Rekord bevor ...
1.2.16 11:56
 
Letzte Einträge: WSA Schlittenhunde WM 2016, Frauenwald, VDH Europasieger Ausstellung 2015, Dortmund, News for Finnmarkslopet 2016



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung