Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


http://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Checkpoint romantic ...?!

Birgitte Næss Wærner's sled, Femundlopet Checkpoint Grimsbu, helmut-dietz-sleddog-photo-2012

Sleddog Photo: helmut-dietz-2012

... checkpoint romantic? A typical trapper's sled? Maybe.
Seen at Femundlopet 2012, checkpoint Grimsbu.

Hier mit Text:
Fire and Ice - Von Trappern, Romantik und Würstchen grillen keine Spur stern.view.fotocommunity

Vielleicht denkt man an Checkpoint Romantik bei einem Schlittenhunderennen, an einen alten, erfahrenen Trapper, der hier seine Zelte aufbaut und sich bald ein Würtschen brät. Aber es ist ganz anders. Beim Femundlopet über 600 Kilometer haben die Hundeteams hier im Checkpoint Grimsbu bereits über 420 km in den Pfoten. Dieser Schlitten gehört der in 2012 bestplatzierten weiblichen Schlittenhundeführerin. Sie hat Ihr Hundeteam geparkt, den Kocher angeworfen und versorgt zunächst ihre Hunde. Hund für Hund. Schaut nach, ob noch alles dran ist, wie die Hunde drauf sind, zieht die Booties aus, löst die Zugleine, legt Stroh für die Hunde aus, deckt sie gegebenenfalls zu. Eine Massage für die eine oder andere steife Muskelpartie wird auch noch gegeben, ein bisschen Stretching für die müden Gelenke vielleicht auch. Auf jeden Fall auch mentale Betreuung für die Ausdauersportler. Dann holt sie Wasser, erwärmt es und gibt gefrorenes Fleisch, Fisch etc. in den Topf. Dann werden die Hunde gefüttert, Hund für Hund bekommt einen Napf. Die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme beobachtet sie ganz besonders genau; denn ohne Energiezufuhr geht im Langdistanzrennen nichts. "Dogs first!" heißt eine der einfachen Regeln bei Schlittenhunde - Langdistanzrennen. Erst wenn die Hunde versorgt sind, kümmert sich der Musher (so heißen die Hundeführer im Fachjargon) um sich selbst. Das ist in diesem Stadium des Rennens dann auch wirklich nötig. Lange wird sie nicht schlafen können, dann kümmert sie sich wieder um die Hunde und bereitet den Aufbruch vor. Wenn Sie ihren "Parkplatz" verlassen hat, wird man kaum sehen, dass sie da war. Aufräumen gehört zum Rennen. Von wegen Romantik und Würstchen grillen ...!
28.11.12 11:51
 
Letzte Einträge: WSA Schlittenhunde WM 2016, Frauenwald, VDH Europasieger Ausstellung 2015, Dortmund, News for Finnmarkslopet 2016



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung