Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


http://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Femundlopet

The FRIENDLY BRANDBU VULCANO EXPRESS ...

Finnmarkslopet-Start: Nina-Skramstad

helmut-dietz-photo: Nina Skramstad, one of the most friendly mushers from Brandbu (about 50 km north from Oslo) is just leaving Alta for her 1.000 kilometer adventure with her dog-team to Kirkenes and back ...

Nina told us today something about her dogs ...

Nina mentioned her 12 Femundlopet dogs and will have two additional dogs to complete her Finnmarkslopet 2011 team. She didn't say, but we realized, that Femundlopet is important for the best European long distance mushers, but Finnmarkslopet is the main event in each season.

Delta (photo) is special ...

Nina Skramstad's Nina picked out one dog, which is very special: Delta. With her she has a close relationship full of confidence to each other. Delta is able to run the whole Finnmarkslopet distance in lead - mainly in single lead. See Delta's relatives here: Delta's pedigree

Nina Skramstad's dog team for Femundlopet 600:
Main leaders: Delta (2005), Nettie (2005), Jessie (2006), she is new in her team and has done Iditarods & 4xF600), Guffen (2005), Doffen (2005)
Leaders: Lusa (2008), Loppa (2008), Kelvin (2009) & Johann (2009) - from own litter
Fourwheelers: Knik (2002), Hauk (2007)
Team dog: Makro (2009) own bred.

Nina's dogs are mainly black with one exception. They will wear pink sneakers (booties) from Dogbooties.com and pink harnesses from Dogsport.no to raise money and increase the awareness for breast cancer research.

Six of the twelve Femundlopet 600 dogs also did Finnmarkslopet 1000 last year.

The strenght of her teams are hard trails and running fast. The Weakness are steep trails, they are slower then. Nina said. But we guess this is rather true for all dog teams ...

Nina also mentioned the outstanding ancestors of her dogs, like
Louise and Marius (Bjørnar Andersen),
Delta-Amigo (Reitan),
Jeppedalen´s Sas (Robert Sørlie),
Takk (Golden Harness Award, Iditarod 2003) ...

Nina's Team (beside the dogs):
Elin Berntsen, dog handler for 5th year in a row.
Didrik Lindeberg Sand, musher & dog handler

Mama-Skramstad-im-Schlitten

helmut-dietz-photo: Elin Berntsen with Nina's mam training the dogs before Finnmarkslopet 2010 at Alta River.

May be we'll also see Nina's personal photographer (& driver) again: Ole-Johnny Myhrvold.
29.1.11 10:49


Femundlopet - IFSS WC Long Distance 2011 - Trail

Femundlopet-Trail

Your plan:
3.2.2011: Start of F600 teams
4.2.2011: Start of f400 teams
... maybe try to see some of them again at Femund Lake - but it depends on snow and own fitness ...
4.2.2011: Visit Checkpoint Sorvollen
5.2.2011: Visit Checkpoint Grimsbu and Trail at Folldal, maybe also walking up to the treeless mountains (depending on snow and ...)
6.2.2011: Driving back to Røros, maybe see some teams at checkpoint Tynset and Tolga - and hopefully be in time at Røros to see the winners crossing the finish line and walking at the trail towards incoming teams.
Spend the night at the finish line to welcome the finishers.
7.2.2011: Waiting for the last incoming teams to honour their efforts
8.2.201: ... may be waiting for the red latern teams. Evening together with mushers at the award ceremony ...

Should be again an exciting trip to the dogs & "Lille Alaska"!

More about Røros: Tourist Information
26.1.11 17:11


Femundlopet/IFSS WC Long Distance 2011

Roeros-Femundlopet-Collage

helmut-dietz-photo: Femundlopet "around" Røros in Norway is probably the biggest long distance sled dog race in the world (in number of participating dog teams)

Officially 83 twelve dog teams are registered for Femundlopet 600 and even 144 eight dog teams at Femundlopet 400.

In total 227 long distance dog teams with 2.149 active sled dogs. Even Alaska might never have seen a race with as many dog teams as Femundlopet 2011.

Among them a huge number of well known champion mushers - even IDITAROD winners. There are in both classes/distances as many participants and potential winners as in no other internationbal sled dog competition in the whole world of sled dog racing.

Nevertheless the Femundlopet is one of the most authentic events in the sport of sled dog racing.

Read their Femundlopet rules HERE

They say ...

"All participants are equally important and shall receive the same level of service throughout the race." - "amateur" and "professional" mushers ...

"The Femund Race is a long distance race that measures the skills and strategies of the dog team and the musher without any outside assistance other than what the organiser has decided."

"Mandatory equipment
It is mandatory to have the following equipment ... in the sled during the whole race. ... will be controlled at the check points and at the finishing line:
Relevant maps ...
Water boiler with a container sufficient to heat a minimum of 0.5 litres of water per dog. ...
Magned compass
Proper snow spade
Axe or large knife ...
Sleeping bag for extreme conditions ...
Extreme wind bag ...
Fuel burner ...
Extra clothes with both inner and outer garments, socks and shoes or other footwear.
First aid equipment
Head light and batteries
Light stick, signal pistol or rescue light ...
Matches
8 socks per dog out from each check point ...
Emergency supplies of dog food ...
... food supplies for him/hersef for min. 24 hours."

"All feeding and care of dogs shall happen outdoors and only be carried out by the musher. Only cold water may be fetched for preparing dog food."

No wonder, a certain part of Femundlopet is called "Little Alaska" (Grimsbu/Folldal), the fridge of Norway.

photo: Karsten Grönas, Sweden mushing with his Siberian Huskies through Röros, Norway ...
25.1.11 20:57


Femundlopet/IFSS WC Long Distance: Rachael arrived!

Rachael Scordis (USA) arrived yesterday in Röros, Norway to prepare and participate at IFSS Sled Dog World Championship Long Distance 2011 (Femundlopet - F400).

Rachael was about 5 years ago media's darling when the pritty female musher finished the "toughest race on earth" - IDITAROD. Rachael is blind, Tim Osmar supported her as trail - translater ...

We met Rachael last year in Røros and spend almost a whole night together with her and some more fans waiting for mushers crossing the finish line at Femundlopet 2010.

Guess she will attract some media interest at Femundlopet too ... at least our's.

"Good luck, Rachael!"
24.1.11 08:40


Nordic Breeds: Femundlopet/IFSS WC Long Distance 2011

Femundlopet 2011/IFSS World Championship Long Distance (Nordic Breeds): Karsten GroenasThe Femundlopet 2011, which will be also the IFSS Sled Dog World Championship Long Distance 2011, there are really the best of the best mushers competing. Mainly from Norway.
It will also give a special title for "Nordic Breeds". For Femundlopet 600 there are 6 Nordic Breed teams registered. But there is no doubt, which will be the favourites: the 72 years old Karsten Grönås from Sweden (see photo) and his Siberian Huskys. More here: www.vargevass.com

Will Norwegian musher Trond Hansen be his closest competitor? See them here: Team Trond Hansen

13-Isabelle-TravadonThere are a lot more "Nordic Breeds" dog teams registerd for Femundlopet 400: 24 teams from 9 nations. 16 of them are rookies! Hard to say which are the favourites. But the mushers who once finished the race are sure in advantage.
Isabelle Travadon from France (see photo) is one of the Nordic Breed mushers. She is an experienced musher and finished also Finnmarkslopet (F 1.000 km!) last year. More here:
www.isabelle-travadon.com
23.1.11 12:36


Flights are booked to Femundlopet - IFSS Sled Dog World Championship 2011

Oslo-Airport

Flight schedule:
DUS - Oslo - Røros 2.2.2011
Røros - Oslo - DUS 9.2.2011

May be we'll see some of our Oslo - profile - portraits again:



Can't wait to see so many Top-Mushers and Top-Dogs (again):

30.12.10 18:25


Røros: Femundløpet = IFSS World Championship 2011

Alaskan Malamute - Røros (Norway) home of Femundløpet

As luck would have it, we visited last winter Röros (Norway) for the Femundlopet, which is coming winter the host of IFSS World Championship in Long Distance Sled Dog Racing 2011.

Here are some pictures from the head of the IFSS WC - area Röros, Kristin Aasheim and her home town: Røros. Both exceptional examples of hospitality and friendliness: Kristin & Røros!

Røros, Norway - the home of Femundløpet & IFSS WC 2011 ...

We may add some more pictures later ...
31.8.10 19:21


Hundekjoring-Ausgabe 1/2010

Red-lantern-champion: Hakan Nisula - Samojede-TeamWir haben es ja schon öfters gesagt, die Norweger sind nicht nur ein sportliches Volk, sondern auch noch ein ganz faires dazu. Auf der Titelseite des neuen HUNDEKJORING wird Hakan Nisula aus Schweden gezeigt. Er hat sich beim Femundlopet die Rote Laterne mit seinen Samojeden verdient ...! (Siehe Foto!)

13 Seiten sind dem Femundlopet gewidmet. Darunter auch zwei Seiten mit einem Bernhard Schuchert - Interview. Auch der Belgische Musher - Rookie Tom Waes wird ausführlich erwähnt ...

Svein Ivar Moen wird interviewt, über Dopingregeln wird viel geschrieben, über Hundezucht und natürlich über die bevorstehende IFSS WM Generalprobe am kommenden Wochenende in HAMAR ... und und und ...

Vieles kann man sogar verstehen ...

Sehr kompetent. Kein Wunder, dass auch viele darin werben wollen. 10 der 52 Seiten sind Werbung.

Norwegen möchte in der nächsten Saison mit Hilfe der IFSS - Weltmeisterschaften auf der Sprint-, der Mittel-, der Langdistanz-Strecken und in den Nordischen Disziplinen die Schlittenhunde-Hochburg werden. Mal sehen, wie viele Deutschen Musher mitmachen ...

Übrigens, auch für Reinrassige Teams wird es in Norwegen IFSS Weltmeistertitel geben. Das hat uns der VDSV-Präsident stolz erzählt. Sogar die WSA stimmte diesem Vorhaben zu ...! Und in der nächsten Saison gibt es ja auch keine WSA-WM.

Infos über die IFSS - WM 2010 (Sprint - MD - LD - Nordic) hier: www.sleddog2011.no
3.3.10 19:15


Femundlopet bei der WN mit Fotostrecke

Hier noch einmal Bernhard Schuchert beim Femundlopet:

Femundlopet: Deutsche-Finisher-Stachnau-Hoffmann-Schuchert

WN-1.000 Kilometer durch den Polarwinter
mit
Femundlopet - Fotostrecke

Von allen Schlittenhunderennen die wir bisher besuchten eines der schönsten Rennen überhaupt! Kein Wunder war die Anzahl der Rookies so hoch wie bei kaum einem anderen Rennen - ein Zeichen wo der Trend hingeht ...?!

Femundlopet - Foto (Helmut Dietz, Musherzeitung): Die Deutschen Femundlopet 600 - Finisher: Stachnau (mit Alaskan Malamutes & Grönlandhunden) - Hoffmann (mit jungen Hunden von Petter Karlsson) - Schuchert (zum 9. Mal beim Femundlopet - zum ersten Mal beim F 600).
17.2.10 13:49


Bernhard Schucherts Rückblick: Femundlopet 2010

Femundlopet: Checkpoint-Arbeit-in-GrimsbuFemundlopet 2010 ist vorüber und nachdem ich mich wieder etwas vom Rennen erholt habe, ist es Zeit einen kurzen Rückblick auf das Rennen zu werfen.
Die ersten Strecken von Röros nach Tufsingdalen und weiter nach Drevsjö waren gekennzeichnet von weichem Schnee und viel Overflow auf den Seen ... Der weiche Trail war mit verursacht durch das kalte Wetter, dadurch konnte der Schnee sich nicht festigen. Auf dem Weg nach Sovollen hatte ich dann noch einen kleinen Schneesturm, der einigen Teams Probleme bereitete. Es gibt nur wenige Leithunde, die ein Team gegen den Sturm oberhalb der Baumgrenze führen. Hier zeigte Eowyn wieder ihre herausragenden Eigenschaften. Sie ging Single Lead ... durch den Sturm. Nachdem in Sövollen bereits Hobbit wegen einer leichten Schulterzerung aus dem Team genommen werden musste, ging es mit 11 Hunden weiter nach Tynset. In Tynset musste dann auch Fine aus dem Team genommen werden, da sie wegen Muskelkater nicht mehr flüssig laufen konnte. Die folgende Strecke von Tynset nach Grimsbu I, von den Norwegern „Lille Alaska“ genannt, war von den Verhältnissen deutlich besser, als die vorherigen Abschnitte. Hier fuhr ich mit Karsten Grönas zusammen und da die Teams gleich schnell waren, wechselten wir uns in der Führungsarbeit ab. Die Runde von Grimsbu I nach Grimsbu II ist sicherlich die landschaftlich schönste Strecke des ganzen Rennens. Mit Blick auf die Berge von Rondane und Dovrefjell, die bis zu 2000 Meter hoch sind, war diese Strecke bei klarem Wetter und Sonnenschein ein Genuss. Der Rückweg aus den Bergen führte am Fluss entlang. Hier hatten viele Einheimische ein Lagerfeuer gemacht und feuerten die vorbeifahrenden Hundeteams an. In Grimsbu II angekommen hatte ich Ella in den Schlitten laden müssen und auch Twobit und Pippin waren nicht mehr fit. Hinzu kam noch, dass Jeppe nicht fressen wollte, nachdem er schon vorher nicht allzu viel gefressen hatte. Da die Hunde bei diesen Rennen bis zu 10.000 Kalorien am Tag verbrauchen, ist es wichtig, dass sie genügend fressen.
Ich beschloss daher, da ich nur noch sechs wirklich fitte Hunde hatte, eine längere Pause zu machen, damit sich die Hunde wieder erholen konnten. Nach 12 Stunden Pause ging es dann mit sieben Hunden auf die 100 km Strecke nach Tolga. Das war eine Fehlentscheidung, denn nach 50 km hatte ich Pippin im Schlitten und die verbliebenen sechs Hunde mussten ihn mitziehen. Auf den letzten Kilometern nach Tolga gibt es zwei steile und kräfige Anstiege, die von den Hunden und mir noch einmal viel verlangten. Daher kamen wir erst nach über 10 Stunden Fahrzeit in Tolga an. Hier muss man noch einmal 8 Stunden Pflichtpause machen, bevor es die letzten 100 km ins Ziel geht. Nach dieser Pause fuhr ich mit sechs Hunden und nur noch dem notwendigsten Gepäck im Schlitten nach Röros. Bedingt durch den Neuschnee und den Wind war die Spur oft kaum erkennbar und die Hunde mussten viel arbeiten um vorwärts zu kommen. Im Ziel war ich froh, dass wir nicht aufgeben mussten und zum ersten Mal das Femundlopet 600 erfolgreich beenden konnten. Das Rennen hatte wieder alles zu bieten, was Langstreckenrennen zu einer Herausforderung macht. Wind, Kälte, Schneefall, verblasene Trails, Overflow und viele Berge forderten wieder alles von den Hunden und dem Musher. Den Muskelkater spüre ich heute noch und auch die Hunde haben jetzt erst einmal einige Tage Erholung in ihren Hütten in Raftälven verdient.

Viele Grüße
Bernhard Schuchert
14.2.10 13:20


Checkpoint-Arbeit gehört zum Langdistanz - Rennen

Femundlopet: Checkpoint-Night TynsetDas Besondere bei Schlittenhunde - Langdistanz - Rennen sind die Checkpoints. Hier kann man, wenn man ein bisschen Erfahrung hat, sehen, wie die Musher (ohne die Hilfe der Handler) mit ihren Hunden umgehen. Das schaut man sich bei Sprintrennen kaum an. Im Stake-out eines Sprintrennens ist es dazu einfach zu eng und die Atmosphäre eher angespannt ...

Wir hätten beim Femundlopet eine Ewigkeit zuschauen können ... Die Top-Musher sind auch Top-Checkpoint-Arbeiter. Bevor die an sich selber denken vergeht eine lange Zeit. Vielleicht ist auch das ein Erfolgsgeheimnis. Uns scheinen die "Mädels" das auch besonders perfekt zu machen. Inger - Marie haben wir in Sövollen einmal etwas länger zugeschaut. Die konnte sich von ihren Hunden kaum trennen ...

Der Vorteil der Frauen bei Langdistanzrennen beträgt übrigens keine 15 Kilo im Durchschnitt. Einen 90 Kilo - Brocken am Schlitten wird man bei Langdistanzrennen suchen müssen.

Femundlopet-Checkpoint-Foto bei www.view.stern.de
13.2.10 14:32


Femundlopet auf Sleddogcentral.com

Femundlopet: Little-AlaskaDie Stars des Femundlopet haben es verdient, auch auf www.sleddogcentral.com gezeigt zu werden ...
Foto (Helmut Dietz, Musherzeitung): Ein Dog-Team in "Little Alaska" beim Femundlopet in der Gegend von Grimsbu.
13.2.10 00:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung