Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


http://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Winter 2013/14

IDITAROD 2014, Joe Runyan about his favourite Robert Sørlie

Robert Sørlie, Røros - Femundlopet 2012

helmut-dietz/Musherzeitung-photo: Robert Sørlie, Norway - one of the main favourite mushers to win the IDITAROD 2014, says Joe Runyan.

Robert Sørlie: "No pain, no brain."

Robert has flown from Norway with his teams and has won two out of four Iditarods and has the best batting average in Iditarod history. Dean and I both assume his team is “super”, as reported by our Norwegian contacts. I would give Mitch Seavey (listed next) the respect he deserves as 2013 Champ and put him number one. Yet, for the small detail of 1 or 2, Dean and I agree that Sorlie is a game changer.

Yesterday, Tuesday, our Insider crew set up cameras at Tudor Track to interview and film 2011 Champ John Baker. When prompted, John agreed that Sorlie will impact the competition to the front. But, speaking for himself and others, believed that the front pack now understood his strategy and would probably not react early to his push to the front.

I called up Doug Swingley, the 4x champ, now retired, from Montana about Sorlie’s relentless race strategy. He pushes from the start of the race with long runs and predictable rests that do no allow luxury by his competitors. Stop to talk to a tourist or waste a minute in a checkpoint and Sorlie will say, “thank you for the minute, I hope you can get it back.” Doug says, ”No pain, no brain.” This is a short cut way describing Sorlie’s strategy. He trains his dogs to a run and rest schedule and will stick to it on the race trail with predictable consistency. He doesn’t change his schedule on the fly or react to other mushers. He is an island to himself. He has been racing all winter in training and does not have to think. Just do, do not think, is his mantra. “No pain, no brain.”

Often, in checkpoints, he can be seen sitting with his dogs, quite happy to explain the merits of his trail friends. He looks at his watch. He says something very quietly and unintelligible to his team, who stand up and shake straw from their coats. Then he is gone.
27.2.14 12:13


IDITAROD mit dem ARMCHAIR Musher: Sebastian Schnuelle

Sebastian Schnuelle in Bielefeld
helmut-dietz/Musherzeitung.de-photo: Sebastian Schnuelle in Bielefeld

Aktuell wird sich Sebastian wieder mit dem Schneemobil in Bewegung setzen und das 1.000 Meilen - IDITAROD - The last great reace on Earth! - verfolgen. Er berichtet - wie immer - auf der offiziellen Webseite des längsten Schlittenhunderennens der Welt.

Hier geht es lang: Sebastian Schnuelle - The armchair musher

Wann es los geht? Bald, ganz bald. Am kommenden Samstag ist der "ceremonial start". Mit dem "Restart" am Sonntag geht es dann danach wirklich ins längste Schlittenhundeabenteuer der Welt - und nach etwa 9 Tagen ist der Sieger von Anchorage nach Nome gefahren ...
26.2.14 15:41


IDITAROD 2014 mit 16 Rookies!

IDITAROD 2014 Rookie: JUTA-Ralph-Johannessen, Norway
helmut-dietz-photo: Juta*, Iditarod Rookie 2014

Entrant # Musher Name City State Country
1 Charley Bejna Addison IL USA
7 Lisbet Norris Willow AK USA
9 Yvonne Dabakk Oslo NORWAY
18 Nathan Schroeder Chisholm MN USA
19 Cindy Abbott Irvine CA USA
22 Marcelle Fressineau Whitehorse YT CANADA
25 Christian Turner Karratha WA AUSTRALIA
34 Lev Shvarts Willow AK USA
35 Tommy Jordbrudal Longyearbyen NORWAY
45 Mats Pettersson Kiruna SWEDEN
49 Monica Zappa Kasilof AK USA
51 Ralph Johannessen* Dagali NORWAY
54 Elliot Anderson Big Lake AK USA
61 Katherine Keith Kotzebue AK USA
65 Abbie West Two Rivers AK USA
68 Alex Buetow Fairbanks AK USA
26.2.14 14:17


IDITAROD 2013 Ranking of Rookies

Iditarod 2013 Ranking of Rookies

In total 54 dog teams finished, 11 dogteams scratched (two of them rookies). Place: total dogteams/rookies
Place Name Time Hometown
7/1 Joar Leifseth Ulsom 9d 12h 34m Røros, NORWAY
14/2 Josh Cadzow 9d 18h 7m Fort Yukon, Alaska
30/3 Mike Ellis 10d 16h 35m Two Rivers, Alaska
34/4 Paige Drobny 10d 18h 15m Fairbanks, Alaska
36/5 Richie Diehl 10d 22h 32m Aniak, Alaska
37/6 Travis Beals 11d 1h 10m Seward, Alaska
47/7 Louie Ambrose 12d 5h 18m St. Michael, Alaska
49/8 Luan Ramos Marques 12d 17h 8m Macae, BRAZIL
50/9 Mikhail Telpin 12d 19h 27m Yanrakkynot, Chukotka, RUS
52/10 James Volek 13d 9h 12m Big Lake, Alaska
54/11 Christine Roalofs 13d 22h 36m Anchorage, Alaska
26.2.14 14:33


IDITAROD 2014: Wer wird bester Norweger?

Ralph Johannessen & Robert Sørlie, Femundlopet 2012, Røros


IDITAROD 2014
Welcher dieser Musher wird beim IDITAROD bester Norweger?
Robert Sørlie
Ralph Johannessen
Joar Leifseth Ulsom
ein anderer Musher


helmut-dietz-photo/Musherzeitung.de:
Ralph Johannessen & Robert Sørlie, Norwegen. Oft genug lieferten sich beide mit ihren Hunde-Teams bei den längsten und härtesten Langdistanz Schlittenhunderennen in Europa/Norwegen ein Kopf-an-Kopf Rennen. Mal hat der eine, mal der andere die Nase vorne.

Ralph Johannessen & Robert Sørlie starten beim IDITAROD 2014.
Robert ist ein IDITAROD Veteran - und was für einer! Robert ist schon öfters beim IDITAROD angetreten und hat es bereits zwei Mal gewonnen. Nach sechs Jahren ohne das längste Schlittenhunderennen der Welt will er es jetzt noch einmal wissen.
Ralph ist ein IDITAROD Rookie. In Norwegen ist er ein Inbegriff für vordere Plätze. Sein Hundeteam hat in Europa bereits alles gewonnen, was man auf der langen Distanz gewinnen kann. Wird er "Rookie des Jahres 2014"? Und/oder bester Norweger?
Auch Joar Leifseth Ulsom ist kein unbeschriebnes Blatt. Er war 2013 "Rookie of the Year" beim IDITATOD. Kein Rookie war bisher jemals schneller als Leif und sein Hundeteam. Wird vielleicht er schnellster Norweger?

Neben den drei Genannten treten noch weitere Norweger/Europäer beim IDITAROD 2014 an. Siehe Link zur IDITAROD Musher List. Darunter auch Yvonne mit ihrem Siberian Husky Team. Ihr Ziel ist das Durchkommen. Aber wer die gebürtige Deutsche kennt, weiß, dass ihre Huskies genau so fit und ehrgeizig sind wie ihre Musherin ...

Die IDITAROD 2014: Musher List
24.2.14 13:36


IDITAROD 2014: Wie gut sind die Europäer?

Erlend Johannessen, Norway - Femundløpet 2014 - F400

helmut-dietz/Musherzeitung.de-photo: Wie gut vorbereitet sind die Norweger/Europäer, die beim IDITAROD 2014 starten?

Hier die IDITAROD Musher List:
IDITAROD Musher List 2014
24.2.14 13:26


Amundsen Race 2014, Schweden

Michael Link

helmut-dietz-photo: Michael (Leo) Link gewinnt das Amundsen Race 2014!

Aber nicht nur der Sieger spricht deutsch. In den Amundsen Race Ergebnislisten wimmelt es nur so von Deutschsprachigen.

Siehe hier:
Amundsen Race 2014 Ergebnisse - 12-Hunde
Amundsen Race 2014 Ergebnisse - 8-Hunde
24.2.14 10:36


Saison 2013/14: Ströhen, Bielefeld, Femundløpet und WSA WM

140206IMG9999_6

helmut-dietz-photo/Musherzeitung.de: Visiting Sigrid Ekran's sled dog kennel. The dogs are the heroes - at any sled dog race.

Seit 2006 verfolgen wir Schlittenhunderennen. Sprintrennen, Mitteldistanzrennen, Etappenrennen, Langdistanzrennen, Wagenrennen, Schneerennen. Fast überall in Europa. Manchmal möchte man vergleichen. Aber ist das überhaupt möglich? Vergleicht man nicht Äpfel mit Birnen, wenn man ein Finnmarkslopet mit einem Schlittenhunde-Wagenrennen in Bielefeld vergleicht?!

Ist der "Hauch von Alaska" überall zu spüren?

Schlittenhunderennen haben sich entwickelt. Manche mehr, manche weniger. Manche finden gar nicht mehr statt - auch wegen der Klimaveränderung. Aber auch wegen der mangelnden eigenen Entwicklung?

Die größten Rennen in Norwegen verstehen sich nicht als Konkurrenten, obwohl die Teilnehmerkreise sich in großer Anzahl überschneiden. Und neue Rennen sind vom Start weg ein Erfolg.

Die norwegischen Verantwortlichen fliegen auch einmal gemeinsam im Sommer nach Alaska und lernen vom erfolgreichsten Schlittenhunderennen der Welt, dem IDITAROD. Und setzen das Gelernte um. Schneller als irgendwo anders in der Szene.

Sponsorengelder und Unterstützung aus staatlichen Stellen fließen und machen die Entwicklung leichter. Hauptamtliche und zahllose Freiwillige (volunteers) machen die Rennen Saison für Saison immer beliebter. Die neuen Medien werden wie kaum anderswo professionell genutzt, GPS Tracking, Soziale Medien, Internet, Ergebniss-Service etc. sind einige Stichworte. Aber auch Funk, Fernsehen und Print Medien sind vor Ort und machen die Rennen publik wie sonst kaum anderswo.

Kann man von den großen Rennen in Norwegen lernen? Sicher. Aber man muss auch einmal dort sein. Um zu sehen, was in Norwegen (anders) geschieht. Hohe Benzinpreise und Schneemangel kann man kaum beeinflussen, die Organistaion und das Drumherum eines Rennens schon.

140206IMG9999_372

Wir werden uns in der nächsten Saison wieder unterschiedlichste Rennen anschauen. Eines bleibt gleich, die Hunde und der Enthusiasmus der Musher. Hier wie dort. Ein Erlebnis. Das ist vergleichbar ...

Die Faszination Schlittenhunderennen, die Mensch - Hund - Beziehung ...

WSA-SChlittenhunde-WM-2014-Kandersteg-Doppelportrait: Musher & Hund

... bei der WSA WM im Schlittenhunderennen in Kandersteg, Schweiz.

140130IMG9999_173-A-B-Filter-web50

... beim Femundløpet (Juniors) in Røros, Norwegen.
22.2.14 15:06


Posterxxl für Emil Inauen, Femundløpet 2012

140210IMG9999_4-Emil-Inauen-web
helmut-dietz-photo/Musherzeitung.de, Bielefeld

Der Tisch ist 200 x 100, das Poster 180 x 90 cm.
Normalerweise versuchen wir unsere wenigen Schlittenhunde - Foto-Kunden für kleinere Formate zu begeistern. Emil Inauen war allerdings "nur" auf 180 x 90 cm zu reduzieren. Als Probedruck. Und wenn der gut wird, dann kann es ruhig etwas größer werden. Das maximale Format für die Wand für die es gedacht ist: 300 x 200 cm. Nach dem Femundløpet 2014 hatten wir die Gelegenheit, die Wand zu besichtigen. Würde gut passen ...
10.2.14 16:16


Alaskan Malamute sucht ein neues Zuhause

Aika-Lovis


Alaskan Malamute sucht ein neues Zuhause!

Hallo Musherzeitung!

Ich habe eine 2 1/2 Jahre alte Alaskan Malamute Hündin (ohne Papiere): Aika-Lovis.

Obwohl ich mit ihr jeden Tag Fahrrad fahre (sie macht das sehr gut, kennt rechts und links und reagiert super auf Stimme) und sie einen großen Garten hat, der für sie durch eine Hundeklappe ständig zur Verfügung steht, ist sie nicht ausgelastet. Aus familiären Gründen kann ich sie nicht mehr halten und wollte fragen, ob Sie nicht jemanden kennen der einen Schlittentauglichen Hund sucht.

Mein kleiner Sohn hängt wie ich sehr an dem Hund. Es wäre uns wichtig zu sehen, wo der Hund hinkommt und ihn gelegentlich besuchen zu können.

Vielleicht können sie mir ja weiterhelfen. Ich möchte, dass der Hund artgerecht untergebracht wird bei sachverständigen, guten Menschen.

Tausenddank!

Freundliche Grüße

Anne L. aus Herten im Ruhrgebiet.

PS: Kontakt am besten schriftlich über Facebook, email: anne.seaside@facebook.com
23.1.14 12:35


Souvenirs von Schlittenhunde Weltmeisterschaften

Frauenwald 2006: Joel-Reyniers
Eine sehr spezielle Erinnerung: Joel Reyniers aus Belgien, hier alias Joel Duchateau, bei der WSA WM 2006 in Frauenwald
Foto: Helmut Dietz, Musherzeitung.de, Bielefeld

Erinnerungen zu einem Foto aus 2006

Helmut Dietz, Schlittenhunde-Fotograf aus Bielefeld:

"Erst einige Zeit später - im Winter 2008 - habe ich Joel wieder getroffen, in Gafsele und Asarna, beides Schweden. Mir ist Joel dann später auch öfters auf Windhundrennbahnen begegnet. In 2010 sogar in Ungarn, bei der FCI - Windhundweltmeisterschaft.

Als ich 2006 dieses Foto machte, wusste ich noch nichts von den Geschichten, die Joel geschrieben hat und schreiben wird.

In 2009 bei der FISTC Schlittenhunde - WM in Werfenweng, Österreich war ein ähnliches Foto von Joel und seinem Hundeteam - aufgenommen ebenfalls bei der WSA WM in Frauenwald - als überall prominentes Veranstaltunsgsfoto zu sehen. Ich konnte es kaum glauben.

An diese Geschichten erinnere ich mich, wenn ich dieses Foto betrachte. Es ist eines meiner Favoiten, seit Jahren."
19.1.14 08:13


WM Oberwiesenthal 2010: Siberian Husky World Champions

WSA WM Oberwiesenthal: Siberian Husky Weltmeister 2010
WSA WM Oberwiesenthal: Siberian Husky Weltmeister 2010
Foto: Helmut Dietz, Musherzeitung.de, Bielefeld
18.1.14 23:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung