Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


https://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





IDITAROD: Mackey - King - Gatt - Schnülle ...?

Was schreibt die Anchorage Daily News? ADN: Iditarod-Artikel

All but one of the top 20 finishers are back from last year. The 71-team field includes five former Iditarod champs and what race officials call one of the best rookie classes ever.

Lance Mackey:

"My body itself is beat up more than most people in this race, but my mind is stronger than most people in this race," he said.

Mackey has a medical marijuana card and has acknowledged using pot on the trail in the past.

Mackey plans to bring six dogs from the 1,000-mile Quest on the Iditarod. Otherwise, he's running with a relatively young team.

"If I can come in in the top 10 in the Iditarod with this team, I wouldn't be disappointed. But I have higher expectations," he said.

Jeff King:

King said he never knows just how good his team is until he gets to the Nikolai checkpoint, about 350 miles into the race.

"Those years I've won, I couldn't tell you before the race that this is the team. I don't know that until I get out there," he said. "But I can tell you this could be the team."

Das letzte IDITAROD mit vielen Stars im Ensemble?

For fans, it may be the last time some of mushing's current stars appear together in the same Iditarod.

Viele der großen Musher haben bereits verkündet, dass sie - aus verschiedenen Gründen - kürzer treten werden. Die ADN zählt einige auf. Deshalb dürfte das jetzige Iditarod eines der letzten Rennen sein, wo so viele Stars antreten.

Auch das Prize Money soll eine Rolle spielen. Immerhin wurden 2008 noch 871.000 $ ausbezahlt ...

Jeff King, der 50.000 $ zum Preisgeld beigesteuert hat. sagt: "For the most part, there's nobody in this for the money. But we do have bills to pay."
Übersetzt: ... den meisten geht es nicht um die Kohle, aber von irgend etwas müssen sie ja ihre Rechnungen bezahlen ...

Trotzdem: 22 Rookies treten an. Auch das zeigt, wie populär das Rennen ist ...

Die Relation Rookies zur gesamten Teilnehmerschaft oder zu den Veteranen ist immer ein Zeichen für die Attraktivität eines Rennens - zumindest bei den Mushern.

Beispiel:
Alpen- Trail: 4 Rookie von 30 TN = 13 %
IDITAROD: 22 Rookies von 71 TN = 31 %

Beim Femundlopet & Finnmarkslopet waren die Quoten noch "besser" ...

Und bei den internationalen Meisterschaften dürften sie vielleicht sogar noch schlechter sein als beim Alpen-Trail. Zumindest für so manche vergleichbare Klasse, z.B. die offene Klasse. Will sagen, immer die Gleichen treten gegeneinander an - kein Nachwuchs in Sicht ...
6.3.10 10:44


Among the FINNMARKSLOPET favorites: Joppe & Öre ...

Femundlopet: Inger-Marie Haaland, Norway

Photo (Helmut Dietz, Musherzeitung): Joppe & Öre, behind Birk are among the favorites at Finnmarkslopet 2010. These guys will be part of Ralph Johannessen's dog team. Remember theses names! We will report about them and their musher - soon ...

And about their dog-handler ...

Between the races they live here: Fagerheim Fjellstue at the beautiful Hardangervidda.

Read, what Inger-Marie Haaland says about their dogs and their training:

"Two of the twelve dogs I had in Femundløpet will not do the Finnmarksløpet. They are too young for a race as long as this. Zorro and Inka must wait another year...

The dogs Ralph will start with are:

Øre, Joppe, Birk, Millie, Embla, Nelly, Cruella, Lady, Gråbein, Drea, Pjokken, Max, Koda, Ask

The 10 first on the list did the Finnmarksløpet with me last year. So 4 new dogs are going do their very best for Ralph ...

I just got inside from a 100 km training-trip at Hardangervidda. Another 100 km to go tomorrow. This is longdistance dog-mushing training. You should have seen the sun going down today! What a light!!! Amazing. Bonus ... Hope to see you in Alta!"
6.3.10 13:31


Bernhard Schuchert zum Finnmarkslopet ...

Femundlopet: Checkpoint SörvollenCarola und Emilia haben das Rennteam vorgestern noch einmal über 100 km trainiert. Heute werden sie noch einmal 80 km fahren, damit haben wir jetzt seit Mitte August ca. 4000 Trainings - kilometer absolviert. Das entspricht etwa der Strecke von Rom nach Hammerfest, damit ist das Haupttraining für das Finnmarkslopet abgeschlossen. In den verbleibenden 12 Tagen bis zum Start werden wir den Trainingsumfang reduzieren, damit das Team gut erholt und motiviert an den Start geht.

Heute habe ich den Rennplan ausgearbeitet. In dem Rennplan versucht man die Balance zwischen Laufzeiten und Ruhezeiten möglichst optimal zu gestalten. Man muss dabei einmal eine 16 Stunden Pflichtpause und eine 8 Stunden Pflichtpause im letzten Checkpoint Karasjok einplanen. Der Rest ist freie Zeiteinteilung der Musher. Teilt man die Gesamtzeit der Topteams aus dem letzten Jahr auf, so hat man insgesamt etwa 40 Prozent Pausenzeiten und 60 Prozent Laufzeiten. Macht man weniger Pause, dann werden die Hunde so langsam, dass die Teams mit mehr Pause aufgrund ihrer höheren Geschwindigkeit wieder vorbeiziehen. Die Pausen werden in der Regel in den Checkpoints absolviert, denn dort gibt es Wasser und Futter für die Hunde. Pausiert man unterwegs, was durchaus erlaubt ist, muss man Schnee schmelzen und das Futter aus dem Checkpoint mitnehmen. Der Vorteil der Pausen in den Checkpoints ist auch, daß man die Hunde auf Stroh schlafen lassen kann."

Bernhard Schuchert am 28.2.2010

Photo (Helmut Dietz, Musherzeitung): Das optimale Verhältnis von Ruhepausen und Rennzeiten ist der Schlüssel zum Erfolg ... so Bernhard Schuchert Finnmarklsopet-Musher und IDITAROD-Finisher aus Sassenberg
6.3.10 14:03


Die Startlisten fürs Finnmarkslopet

Die revidierte Finnmarkslopet Startlisten. Hier nur ein Team auszulassen wäre nicht richtig, deshalb alle ...

Femundlopet 2010: Nina Skramstad

Foto (Helmut Dietz, Musherzeitung): Auch wieder dabei: Nina Skramstad

F 1000

1 132. Thomas Rosencrantz Altajervi
2 118. Harald Tunheim Alta
3 119. Arne Karlstrøm Langfjordbotn
4 35. Bente Levorsen Nesseby
5 89. Bjørnar Andersen Elverum
6 117. Steinar Kristensen Alta
7 76. Tore Albrigtsen Tromsø
8 91. Tore Bergby Luksefjell
9 19. Kjell Brennodden Folldal
10 90. Gorm Engen Valdres
11 15. Thomas Hoffmann Stubenberg
12 71. Nina Skramstad Brandbu
13 63. Roger Dahl Alta
14 60. Trine Kristiansen Lyrek Alta
15 128. Rune Johansen Alta
16 107. Kristine Jerijærvi Sandnes i Sør-Varanger
17 80. Bernhard Schuchert Germany
18 114. Aki Holck Rovaniemi
19 123. Sigrid Ekran Grimsbu (Sparbu)
20 58. Arne Oddvar Nilsen Alta
21 53. Per Weddegjerde Sula, Sunnmøre
22 121. Ben Junghaenel Gargia / Uchte
23 97. Tove Sørensen Tromsø
24 104. Jan Navjord Moldjord
25 48. Lars Monsen Hadeland
26 9. Ralph Johannessen Fagerheim
27 59. Robert Sørlie Hurdal
28 52. Wolfram Schumacher Florstadt/Stammheim
29 23. Dave King Evansville Village, Alaska
30 18. Marianne Dahlen Tana
31 16. Jana Henychova Horni Maxow
32 110. Øyvind Johansen Luksefjell
33 57. Mikael Jutila Pedersõre
34 1. Arne Liaklev Rustefjelbma
35 133. Tom Frode Johansen Furuflaten
36 102. Mona Kolstad Eidanger
37 5. Espen Prestbakmo Målselv
38 86. Jo Are Brennodden Folldal
39 6. Torsten Kohnert Slussfors
40 160. Ketil Reitan Narjordet
41 143. Ben Livesey Preston
42 152. Isabelle Travadon Le Plan de la Tour
43 149. Daniele Rao Villabassa
44 150. Kenneth Gjemmestad Umnäs

F 500

1 140. Waling Magnus Gorter Voie Alta / Svartlamon
2 36. Jorge Andrés García Perdiguera (Zaragoza)
3 43. Fernando Pardo Binéfar
4 28. Miquel-Angel Martinez Bigues i Riells
5 8. Melanie Clegg Manchester and Vadsø
6 82. Dagfinn Myklebust Lismarka
7 61. Kjell Løken Nordreisa
8 46. Ben Voigt Langfjordbotn
9 17. Jostein Lindgren Ulefoss
10 120. Heike Kontermann Arvidsjaur
11 126. Jon Hearn Langfjordbotn
12 125. Reidun Kolpus Bjørnevatn
13 32. Edmond Schoemacher Poederlee
14 94. Rune Nordhus Jarfjord Sør-Varanger
15 131. Sven Stabekk Indre Billefjord
16 69. Leif Wilhelmsen Junkerdal
17 27. Aila Emilie Sarre Tana
18 99. Ingvild Lakseide Alta
19 111. Geir Wiik Hakadal
20 51. Børge Johansen Karasjok
21 93. Frank Andre Hjelm Elvenes, Sør Varanger
22 39. Turid Sivertsen Straumsbukta
23 13. Stine Berget Nordvik Trondheim
24 64. Roy-Helge Andreassen Ibestad/ Honningsvåg
25 101. Stein Tage Domaas Vadsø
26 45. Tore J. Helistø Gulbojok
27 3. Øyvind Nordahl Næss Trondheim
28 2. Espen Hamnvik Furuflaten
29 42. Geir Wang Storslett
30 4. Taisto Torneus Kauppinen
31 33. Tapani Carganico Kuusamo
32 106. Svein Erik Strand Lunde
33 34. Jose Sacristan Berrikano
34 137. Karoline Heia Grong
35 85. Jan Øystein Dervo Bergeby
36 44. Bjørn Arthur Klubnes Nystad (Nordreisa)
37 40. Pål Karlsen Haugsnes Alta
38 47. Nils Hesthag Arendal
39 112. Horst Maas Linz
40 72. John Øivind Selmer Porsgrunn
41 12. Sean Rebbeng Næss Hamarøy
42 56. Juha Pekka Björkstedt Ivalo
43 103. Mikal Lanes Vadsø
44 7. Wolfgang Simon-Nilsen Storsteinnes/ Balsfjord
45 67. Elisabeth Edland Nannestad
46 10. Krister Höök Tana
47 127. Terje Hilmarsen Bardu
48 113. Sigurd Froestad Øystese
49 11. Bernd Helmich Hermersberg
50 92. Lars Erik Susegg Steinkjer
51 96. Kristin Thorsen Alta
52 98. Roger Fossøy Longyearbyen
53 134. Amanda Calder Tromsø
54 83. Jørn Sødahl Kvam Åndalsnes
55 144. Tomas Lambela Skibotn
56 156. Kristian Walseth Alta
57 157. Bernt Walseth Alta
58 151. Arnt Ola Skjerve Rennebu
59 155. Joni Henrik Elomaa Kuusamo
60 142. Martin Fiksen Alta
61 158. Øyvind Halseth Ski
62 161. Hege Gyltnes Hansen Tromsø
63 164. Rita Hallvig Alta
64 41. Ole Wingren Nykarleby
65 145 Karl P Beldo Alta
66 167. Dag Broch Tana
67 168. Tormod Onarheim Alta/Tysnes
68 170. Frode Wang Asker
69 171. Heidi Dahl Steinkjer
70 172. Axel Janke Hamburg
6.3.10 17:15


IDITAROD - Fotos von John Gomes ...

IDITAROD 2010: Zoya-DenureVom Laufsteg zum Alaska - Trail John Gomes hat sich den IDITAROD Start angeschaut und uns drei Fotos geschickt. Zum einen hat er Zoya Denure fotografiert. Sie hat eine interessante Geschichte - siehe Link oben zur Anchorage Daily News.

IDITAROD 2010: Hans-Gatt IDITAROD 2010: Sebastian-SchnuelleAußerdem hat er uns ein Foto von Hans Gatt geschickt und Sebastian Schnülle fotografiert.

John Gomes wohnt in Anchorage, Alaska und lässt uns immer wieder teilhaben an seinen Alaska-Sichtweisen. Hier geht es zu John Gomes "Visit My Alaska" - Photosammlung

Interessante Websites zum IDITAROD 2010:
IDITAROD Fotos direkt vom Trail
Alles übers IDITAROD auf www.adn.com
IDITAROD - Current standings
7.3.10 09:01


Viele Grüße aus dem Finnmarkslopet - Trainingslager!

WS-Finnmarkslopet-TrainingWolfram Schumacher hat uns gerade aus Norwegen einige Zeilen zum Finnmarkslopet Training geschickt:
Hallo ...,
bin seit zwei Wochen am trainieren. Hatten von -35 bis +5 alle Temperaturen. Alle sind fit und bereit für das Finnmark. Gestern haben wir beim Drevsjoslopet 100 km mitgemacht. Es war als Test eingeplant und ich bin sehr zufrieden. Wir haben die 100 km in 7,5 Stunden geschafft und hatten bei -10 und traumhaften Sonnenschein einen super Tag. Robert Sorlie war auch da und fährt von hier weiter aufs Finnmark. Einziger Wehmutstropfen ist unser Auto. Es läuft seit gestern nicht richtig und wir müssen morgen erst mal eine Werkstatt besuchen. Ich vermute es ist der Dieselfilter der sich bei den extrem kalten Temperaturen zugesetzt hat. Drück uns die Daumen, wenn es was Größeres ist schaffen wir es nicht zum Finnmark. Melde dich doch mal wenn du in Alta bist. Meine Handynummer ...

Foto: Rainer Kimling
7.3.10 14:44


Finnmarkslopet - Trail 2010

Finnmarkslopet-Karte-2010... wir versuchen gerade mit allen möglichen Karten eine Straße zu finden, die uns an den Finnmarksllopet - Trail bringt. Leider oft vergeblich. Wir werden die Finnmark kreuz und quer durch fahren und hoffentlich ab und zu ein Schlittenhunde-Team sehen. Außerdem wird es nicht einfach sein, den F 500 - Gespannen UND den F 1000 - Gespannen zu begegnen, da gerade der erste Teil kaum per Auto zugänglich ist. Wir werden wohl einiges mehr als 1.000 Kilometer durch den Polarwinter unterwegs sein ...
7.3.10 15:11


Super-Duo-Sprint in Anchorage, Alaska ...

Auch in Anchorage überlegt man sich, etwas Neues zu zeigen, z.B. Duo-Sprint Races, hier mal reinklicken:



Sprint-Innovation

Und Buddy & Lina sind auch dabei, weil es wohl auch Spaß macht, die Straßen von Anchorage rauf und runter zu ballern ... den Hunden sicher auch!
7.3.10 21:57


IFSS Probe-WM, Hamar

Igor TraczLeider gibt es keine kompletten Ergebnisse der Probe WM aus Hamar. Keine Ahnung was passierte. Auf der Seite des Trekkhund Klubb steht:

"Because we are waiting for the jury's desicion for the Unlimited, sprint class, we have no results in that class until tomorrow."

Also eine Generalprobe mit allem drum-und-dran ...?!

Teil - Ergebnisse Tag 3

Vielleicht kommt noch etwas auf: www.trekkhundklubb.net

Foto (Helmut Dietz, Musherzeitung): Igor Tracz immer innovativ. Ob im Sommer oder im Winter. Manchen wohl zu innovativ ... leider.
8.3.10 08:53


IFSS Probe WM, Hamar

Marc Permentier, B/SWEDie Platzierung nach Tag 3 inoffiziell:

RR - HI- MP - KS? - ML?

Problem war, dass die Zeit eines Mushers nicht genommen wurde und es wurde Protest eingelegt.
Jetzt wird auf ein Foto gewartet wo Knuts Zeit drauf steht.
Wenn dieses Foto nicht beschafft werden kann, werden nur 2 Tage gewertet ... schade, meint ein Teilnehmer, weil am dritten Tag so viel passierte ...

Die Infos haben wir von einem Beteiligten erhalten ...

Auf jeden Fall freuen wir uns schon jetzt auf die IFSS Sled Dog World Championship 2011 in Hamar - aber ohne Zeitmessprobleme ...

Rekordbeteiligung bei IFSS WM 2011 in Hamar?!

Wir sind sicher, dass sich 2011 in Hamar alles treffen wird, was in der Szene der großen Schlittenhunde - Teams Rang und Namen hat. Mit etwas Glück wird die IFSS WM 2011 als Rekordjahr in die Geschichte der IFSS eingehen.

Musher aus Irland? IFSS beim Irish Derby?

Und vielleicht werden auch zahlreiche Musher aus Irland dabei sein; denn die Generalversammlung der IFSS wird in der Nähe von Dublin statt finden. Im September, rechtzeitig zum Irish Greyhound Derby im Shelbourne Park Greyhound Stadium in Dublin. Mal sehen, vielleicht sehen wir die Kapitäne des Schlittenhundesports beim größten Greyhound-Rennen der Welt ... womit wir wieder einmal eine Verbindung zwischen Greyhounds und Sleddogs aufgespürt haben. Have fun! Mehr hier: IFSS - Website

Photo: Marc Permentier war einer der immerhin 11 offenen Teams auf der Sprintstrecke, die die Probe - WM in Hamar nutzten, um an drei Tagen den WM-Trail zu testen.
8.3.10 09:15


WSA-Schlittenhunde-WM 2010 Nachtrag

WSA-WM2010-PokalEinen Pokal bei einer WM zu erringen ist schon etwas Besonderes. Dave Arnold hat uns seinen WM Pokal als Foto geschickt. Leider war die Siegerehrung für uns etwas zu spät dran und damals hat das Sturmtief uns gezwungen, möglichst schnell und sicher wieder nach Hause zu kommen ...
Sonst sind wir gerne auch bis zum Schluss bei einer Hundeveranstaltung.

Jetzt müssen wir aber packen, morgen geht es los nach Alta zum Finnmarkslopet. Wir werden wohl eine kleine Sendepause einlegen ...
8.3.10 09:48


Tetzner is back home ...!

Michael-Tetzner-Orville-AlaskaMit Michael Tetzner haben wir gestern Abend gesprochen und wollten eigentlich ein Interview einstellen. Leider haben wir heute etwas Stress, noch ein Mietwagen in Alta zu finden. Alles ist voll. Nicht nur das Finnmarkslopet und das Festival Borealis, sondern auch noch ein Biathlon-Wettkampf hat die Ressourcen völlig ausgeschöpft. Na ja, vielleicht fahren wir dann mit einem Cabrio oder einer Luxuskarosse oder ein Auto von Rent-a-Wrack ... Irgend etwas wird es doch hoffentlich noch geben.

Michael hat die Reise nach Alaska nicht bereuht, auch wenn es beim Höhepunkt abrupt endete. Michael und Doreen haben bei der ASDRA nicht nur fleißig Punkte bei den ASDRA - Rennen gesammelt, sondern auch Sympathiepunkte. Vor allem als sie als Streckenposten fungierten. Immerhin ist Doreen hochschwanger. In etwa vier Wochen wird es soweit sein - wenn wir richtig zugehört haben.

Was nächste Saison bei Tetzners ansteht ist damit erst einmal klar ... "Aber wer weiß, wenn ich einen guten Dog-Handler für die Hunde zu Hause finde, gute Hunde habe und das mit der Family klappt, dann wird sich schon wieder eine Gelegenheit finden lassen. Wäre dann das neunte Mal ..." sagte Michael gestern Abend.

Vielleicht werden wir demnächst noch etwas mehr erzählen ... denn Anchorage würde uns auch einmal reizen. Vier Wochen dort im Winter herumzuhängen, das Rondy und das IDITAROD mit zu erleben. Das wäre doch der Traum eines jeden Schlittenhunde - Fans. Oder ...?!

Vielen Dank für die Verlinkung! Ist doch schön, zu Hause herumzusitzen und vor allem im Internet nichts zu verpassen ... und ...

Wir sind dann mal wieder bei den Mushern und den Hunden ... weit draußen - ganz weit draußen ...
8.3.10 16:06


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung