Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


https://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Robert Sörlie fährt sein eigenes Femundlopet

Start-Leaddog-01b... endlich Internet! Und etwas Zeit. Aber wir haben in Norwegen schon fast 1.000 km auf der Straße zurückgelegt und hatten kaum Zeit, uns um unsere Berichterstattung zu kümmern. Und dabei sind Bernhards Kilometer auf dem Trail noch nicht einmal eingerechnet.

Das Wetter hier ist beständig: fast immer - 7 Grad, fast immer Wind bis Sturm und fast immer Schnee. Gott sei Dank nicht all zu ergiebig ...

Die Femundlopet-Trails sind von der "soften" Sorte, was die Beschaffenheit betrifft - aber hart für Musher und Hunde ...

Vor allem die Strecke nach Sorvollen ging in die Vollen!

Was das Rennen betrifft, es besteht aus zwei Rennen, eines veranstaltet Robert Sörlie für sich, das andere die anderen Musher. In Sorvollen hat Robert gebootet, gefüttert und sich wieder höflich verabschiedet. Damit haben wohl die wenigsten gerechnet. Alle haben sich auf etwa 4 Stunden Pause eingerichtet.

In Tynset ist er mit haushohem Vorsprung eingerollt.

Aber auch Robert Sörlie muss seine 20 Stunden Pause machen, bis Grimsbu. In Tolga gibt es dann für alle eine 8 Stunden-Pause bevor es dann nach Röros auf die letzten 100 Kilometer geht.

Landschaftlich ist die Gegend hier ein echtes Märchenland für Musher. Im Radio haben sie berichtet, dass sich in den letzten Jahren etwa 100 Musher hier angesiedelt haben - kein Wunder ...

Und dass das Femundlopet in 2011 eine Weltmeisterschaft sein wird, ist auch eine Imageaufwertung für das Rennen in der regionalen Öffentlichkeit. Die mehr und mehr das Femundlopet als Highlight für die Region sieht.

Übrigens beim 400 KM - Femundlopet liegt unsere Gastgeberin Kristin Aasheim ganz vorne. Haben wir schon erzählt, dass wir die Musherin bereits anno Tobak in Pfitsch, in Jämijarvi, in Fairbanks ... gesehen haben ...?!

Sie hat sogar noch die tollen, massiven Medaillen.

Bernhard rollt sich momentan noch ein. Er ist genau so müde wie der Berichterstatter. Immerhin haben wir auf der Hinreise - ein Tag vor dem Rennen - erst ab ca. 5 Uhr morgens unser Nachtlager aufgeschlagen. Das nächste Mal sollte vielleicht doch etwas großzügiger geplant werden.

Auf der Etappe Drevsjö-Sorvollen musste Bernhard leider Hobbit aus dem Team nehmen - Diagnose: Schulterprobleme.

Die Ergebnisse sind live auf www.femundlopet.no einzusehen, mit allem Drum-und-Dran
5.2.10 21:24
 
Letzte Einträge: WSA Schlittenhunde WM 2016, Frauenwald, VDH Europasieger Ausstellung 2015, Dortmund, News for Finnmarkslopet 2016
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung