Schlittenhunde, Musher - Schlittenhunderennen - Zughundesport

  Startseite
    Winter 2016
    Memories ...
    Winter 2014/15
    WSA WM 2014
    Femundlopet 2014
    Winter 2013/14
    Femundlopet 2013
    Winter 2012/13
    Winter 2011/12
    Rennsaison 2011
    IFSS WC - Hamar
    Femundlopet
    La Grande Odyssee
    Alpen-Trail
    Female Mushers
    Rennsaison 2010
    Finnmarkslopet
    Oberwiesenthal
    Furrondy 2010
    Langtaufers
    Rennsaison 2009
    WM Werfenweng
    Pullman City Quest
    Winterberg 2009
    Rennsaison 2008
    ESDRA-EM Rastede08
    ESDRA EM 2008
    WSA WM 2008
    Pirena 2008
    Hunde!
    Husky - Presse
    Dies & Das
    Trails/Google Maps
    MZ-Infos
  Über...
  Archiv
  Mushers talk!
  Linkliste
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
facebo</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    facebook-Musherzeitung-w</a></font>
</td>
</tr>
<tr>
<td width=    
FACEBOOK/MUSHERZEITUNG



Webnews

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Bookmarks


https://myblog.de/musherzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brennoden fährt durch Varangerbotn ...

Robert-Sörlie-Varangerbotn... während wir uns bei - 15 Grad ein Nest im Auto unmittelbar am Checkpoint gebaut haben und die Augen für etwa zwei Stunden schlossen, hat Kjell Brennodden das Kunststück von Ketil Reitan in Varangerbotn kopiert und ist ohne nennenswerte Pause durchgefahren. Das setzt jetzt natürlich vor allem den Führenden Ralph Johannessen unter Druck. Aber auch die anderen werden die eine oder andere Minute weniger geschlafen haben. Inzwischen sind sieben Teams wieder auf dem Trail. Das Beste was es in Europa an Langdistanzmushern gibt. Und die vier Teams die noch in Varangerbotn im Checkpoit sind, sind auch Ausnahme - Musher ...

Wir haben Elin Sörlie gefragt, wo das Rennen wohl entschieden werde. "In Karasjok, wo die 8-Stunden Pflichtpause gemacht werden muss." sagte sie. "Danach wird es klar sein, wer gewinnt?" "Normal ja, außer es wird ganz knapp zugehen." "Und, wird es?" "Kann schon sein ..."

Vielleicht das Iditarod, vielleicht das Yukon Quest ... aber sonst gibt es kein Schlittenhunderennen, das dem Finnmarkslopet das Wasser reichen kann. Und von den Mushern her glauben wir das auch was die Rennen in Alaska/Kanada betrifft.

Der nächste Checkpoint wird Sirma sein, ein leerstehendes Privathaus wird von seinen Besitzern dem Finnmarkslopet als Checkpointgebäude zur Verfügung gestellt. Wir sind gespannt. Dann kommt Levajok, wo wir schon waren und Karasjok, wo die Pflichtpause genommen werden wird. Die letzten beiden Checkpunkte gelten als besonders kalte Orte - und das will etwas heißen in der Finnmark.

Die Temperaturen schwanken manchmal auf wenigen Kilometern gewaltig. In Neiden sind wir gestern Nacht bei unter - 20 Grad losgefahren. Am Meer waren es bis zu - 6 Grad. In Varangerboten dann wieder mindestens - 15 Grad ... und die gefühlte Temperaturen weichen manchmal noch deutlicher ab - je nach Wind und Untergrund (See, Fluß ...).

Wir sind seit 6:00 Uhr unterwegs und befinden uns in unmittelbarer Nähe zu Mushern und Hunden. Sigrid Ekran, die Jüngste im Feld, macht so langsam ihr Team flott. Sie wird als Nächste ausschwärmen in die Finnmark Richtung Südwesten ...

Das Essen hier im Checkpunkt beim Sami-Museum und einer Art Gemeindehaus ist ähnlich deftig herzhaft wie neulich in Tana bru. Vielleicht liegt es an der Region, dass man morgens zwischen 6 und 7 Uhr ein Eisbein mit Sauerkraut und Salzkartoffeln isst ... so deutsch essen nicht einmal die Deutschen ...

Photo (H.Dietz, Musherzeitung): Robert Sörlie, Norwegens & Europas Parademusher Nr. 1 verlässt kurz nach 6:00 Uhr den Checkpunkt Varangerbotn beim Finnmarkslopet 2010 ...
17.3.10 07:48
 
Letzte Einträge: WSA Schlittenhunde WM 2016, Frauenwald, VDH Europasieger Ausstellung 2015, Dortmund, News for Finnmarkslopet 2016
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung